Drucken

Städter können aufatmen

Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)

Der Renault Kangoo Z.E. stromert noch in diesem Jahr emissionsfrei durch die Fußgängerzonen.

Die Einführung der Umweltzonen war ein erster Anfang, die stinkenden und lauten Lieferwagen aus den Innenstädten zu verbannen. Laut- und geruchslos schleichen ab sofort der 4,21 Meter lange Z.E. und sein 4,60 Meter langer großer Bruder Maxi Z.E. um die Wette. Beide beziehen ihre Kraft von 44 kW / 60 PS aus demselben Elektromotor, der auch in der Stufenhecklimousine Fluence zum Einsatz kommt. Durch eine andere Programmierung der Motorsoftware leisten die Transporter jedoch etwas weniger als die Limousine. Allen gemein ist das maximale Drehmoment von 226 Newtonmetern, das vom Stand weg parat steht. Beim Anfahren ist der Unterschied von 26 kW / 35 PS zum Fluence positiv zu spüren: die Räder drehen auch bei Vollgas nicht durch. Dennoch bereitet der ab 23.800 Euro erhältliche Elektro-Renault seinen bis zu fünf Insassen den üblichen Stromer-Spaß. Die Maxi-Ausführung kostet als Zweisitzer ab 25.228 Euro.

 

Lautlos, jedoch wenig dynamisch schafft der Franzose Tempo 130 km/h. Von 0 auf 100 km/h vergehen 20,3 Sekunden - ein schlechter Wert. Den Sprint bis Tempo 50 km/h schafft das Transporterdoppel in 5,1 bzw. 5,5 Sekunden. Sollte bei den Stadtfahrten auf rasante Anfahrmanöver verzichtet werden, müssen beide Versionen erst nach 170 Kilometer wieder zurück an die Ladestation. Bei Renault heißt die Wall Box. Sie ermöglicht die Batterieladung in sechs bis acht Stunden. In Ausnahmefällen ist das Aufladen auch an einer 230-Volt-Haushaltssteckdose möglich. Ein Regler überwacht dabei die Ladeströme und erhöht somit die Sicherheit beim Laden.


Um die Reichweite während der reinen Stadtfahrten möglichst hoch zu halten, lässt sich die Leistung des Kangoo Z.E. per Knopfdruck auf 22 kW / 30 PS beschneiden. Der ECO Drive-Modus verringert somit die bereitgestellte Kraft um 50 Prozent und verlängert gleichzeitig die Reichweite um zehn Prozent. Sollte im Halbe-Kraft-Modus ein kurzer Zwischenspurt benötigt werden, reicht ein Durchtreten des Gaspedals um den Modus zu deaktivieren. Wer, wie bei seinem Benzinfahrzeug, den Boxenstopp möglichst weit vor sich herschiebt und dann plötzlich feststellt, dass selbst die nächste Kraftstofffiliale nicht mehr zu erreichen ist, für den hat Renault sich einen Plan B überlegt. Sind nur noch fünf Prozent der Ladung zur Verfügung, wird die Leistung des Elektromotors automatisch auf 15 kW / 20 PS und damit auch die Lust am Fahren stark reduziert. Reicht dies immer noch nicht, schleppt der Pannendienst Z.E Assistance ihn zu jeder gewünschten Stromtankstelle in bis zu 80 Kilometern Entfernung.

Für die Märkte mit besonders kalten Wintermonaten bieten die Franzosen eine Zusatzheizung an, die mit Dieselkraftstoff betrieben wird. Hierfür wird ein 13-Liter-Tank in den Kangoo Z.E. integriert. Wesentlich mehr Liter fasst der Laderaum. Bis zu 4.600 Liter passen in den Maxi mit umgeklapptem Beifahrersitz. Sollte nicht auf den Beifahrer verzichtet werden können, lassen sich immer noch 4.000 Liter Ladung unterbringen. Der Fünfsitzer bringt es bei vollbesetzter Rückbank auf 1.500 Liter. 3.400 Liter sind es bei umgeklappter Rückbank. Insgesamt dürfen im Maxi bis zu 632 Kilogramm zugeladen werden. Damit in den Innenstädten und besonders in den Fußgängerzonen, die für den lautlosen Kleintransporter ebenfalls zum Einsatzbereich zählen werden, niemand aus Versehen überrollt wird, entwickelt Renault ein akustischen Warnsystem, das zu einem späteren Zeitpunkt als Option erhältlich sein wird.

Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
(Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)

 

Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)
Renault Kangoo Z.E. (Foto: Hersteller)

 

Autor: Marcel Sommer  Stand: 25.10.2011
Fotos: Hersteller